Projekte Kinder- und Jugendhilfe Sonnenstern macht Schule

Hallenturnschuhe für die Kinder der Christophorus-Schule

In den Einrichtungen des Christophorus-Schulvereins in München Riem werden insgesamt ca. 200 Kinder und Jugendliche mit sozialen Schwierigkeiten, seelischen und im Vorschulbereich auch mit geistigen und körperlichen Behinderungen heilpädagogisch und therapeutisch beschult und intensiv gefördert.
 
Natürlich steht auch Sport auf dem Lehrplan; denn dieser hat aufgrund der enormen gesundheitlichen Relevanz einen extrem hohen Stellenwert. Doch leider konnte die Turnhalle lange Zeit gar nicht benutzt werden. Der Zahn der Zeit nagte an dem Gebäude aus den 50er Jahren und so mussten die Kinder erst die langwierige und durch Spenden finanzierte Renovierung abwarten. Seit März darf jetzt wieder gesportelt werden. Doch dies galt leider nicht für alle der 3-16jährigen. Der neue Turnhallenboden soll verständlicherweise nämlich nur noch mit nicht abfärbenden Hallenschuhen bespielt werden. Diese „Extra-Schuhe“ bedeuten für viele einen Luxus, den sie sich nicht leisten können, denn die vorwiegend sozial benachteiligten Kinder und deren Familien sind wirtschaftlich in der Regel nicht gut gestellt.
Doch wie soll man einem betroffenen Kind erklären, dass es keinen Zutritt zur Turnhalle hat?
 
Die Bemühungen des Schulvereins, vertreten durch Gräfin von Westerholt, bei den großen Sportartikelherstellern um Schuhspenden zu bitten, blieb nahezu erfolglos. Umso mehr freute sie sich um den beinahe zufälligen Kontakt zu dem gemeinnützigen Verein Sonnenstern e.V.. Der bei Rosenheim ansässige Verein setzt sich zwischen Inntal und München für regionale Kinder-und Jugendhilfe, Bildung und Altenhilfe ein. Mit den Vereinsprojekten werden unbürokratisch, Mängel beseitigt, Hilfe geleistet, Not gelindert, und zwar immer dann, wo sonst viel geredet, aber noch öfter nichts getan wird.
 
Anfang April fand nun die Übergabe von vorerst 27 Paar Hallenturnschuhen statt. Die Schuhe stehen den Schulkindern
ab sofort zur Ausleihe zur Verfügung. Alle freuten sich riesig über die gelungene Zusammenarbeit der zwei Vereine und die Kids natürlich über die tollen Schuhe. Denn jetzt heißt es wieder für ALLE: „Auf die Plätze! Fertig! Los!“

Vorlesewettbewerb in Kolbermoor

Kinder wollen lesen! Dass das so sein kann, hat der heutige Vorlesewettbewerb an der Adolf-Rasp-Grundschule in Kolbermoor gezeigt. Johanna und Dominik, Annabell und Julian, Lena und Fabian sowie Leonie und Nico waren die Gewinner. Doch eigentlich haben alle gewonnen. Schließlich erfordert es eine gehörige Portion Mut vor Mitschülern, Lehrkräften und Jury laut vorzulesen.

Sonnenstern e.V. unterstützt die Schule seit einiger Zeit mit Materialboxen und hat im Rahmen des Wettbewerbs an die Leseinsel der Schule heute Nachschub in Form von 60 neuen Büchern übergeben. Der Lesestoff wurde gemeinsam mit den Schüler/Innen ausgesucht und soll vor allem die Jungs zum Lesen animieren. Denn Lesen ist nun mal die Grundlage für erfolgreiches Lernen.

Atlanten für die Rupert-Egenberger-Schule

Fast schon beschämt waren wir über den Antrag des sonderpädagogischen Förderzentrums Bad Aibling, einen Klassensatz Atlanten zu finanzieren. Warum gehören ausgerechnet Schulatlanten nicht zum lernmittelfreien Bedarf und werden somit nicht als Schulbuch vom Land bezahlt? In der Praxis bedeutet das, dass nicht alle Kinder im Erdkundeunterricht den gleichen Atlas zur Verfügung haben. Wenn das Geld daheim knapp ist, gibt es schon mal den uralten Atlas der Eltern für die Kinder oder zur Not auch gar keinen. Ein Atlas unterliegt ständigen Veränderungen und wird immer wieder neu überarbeitet, was eine aktuelle Version im Erdkundeunterricht erfordert. 

Gerne haben wir hier die Lücke zwischen Schulpolitik und Realität geschlossen und im Oktober 2015 einen Klassensatz aktueller Atlanten an die Rupert-Egenberger-Schule in Bad Aibling überreicht. 

Schüler, Lehrer und Elternbeirat bedankten sich für diese Aktion mit selbst gemalten Bildern und tollen Liedern.