Projekte Kinder- und Jugendhilfe Sonnenstern macht satt

Sonnenstern macht satt

Bei uns leiden mehr als 800.000 Kinder an Mangel- und Fehlernährung. Gemäß der GBSC-Team Deutschland-Studie (Oktober 2011) frühstücken 20,4 Prozent der Kinder und Jugendlichen an keinem einzigen Schultag. Die UNICEF-Vergleichsstudie 2012 erklärt, dass in Deutschland eines von 20 Kindern sogar auf eine tägliche warme Mahlzeit verzichten muss. Gehen wir davon aus, dass die Kinder ohne Frühstück maximal alle 24 Stunden etwas zu essen bekommen. Jedes 20. Kind aber manchmal tagelang gar nichts.

Mit knurrendem Magen haben sie von Anfang an keine Chance auf Bildungsgleichheit und Schulabschluss. Zudem besteht die Gefahr, dass sich ihr Körper und die Organe nicht richtig entwickeln können und schwere Krankheiten die Folge sind.

Beim Schulbeginn werden Kinder aus Familien mit niedrigerem sozioökonomischem Status und Kinder mit Migrationshintergrund häufiger wegen Sprach- und Sprechstörungen, psychomotorischer Störungen sowie intellektuellen Entwicklungsstörungen von der Einschulung zurückgestellt. Diese Kinder holen ihre Defizite während der Grundschulzeit zumeist nicht auf.

Bereits die Lesekompetenz am Ende der Grundschulzeit beeinflusst jedoch die Übergangschancen in eine höher qualifizierende Schule und somit die Möglichkeit in der Berufsausbildung. In der weiteren Folge hat dies Auswirkungen auf das Gesundheitsverhalten und die soziale Vernetzung und so wiederum auf die Erziehung und die Bildungschancen der nächsten Generation. Ein ewiger Kreislauf.

Aus all diesen Gründen hat sich der Verein Sonnenstern e.V. dazu entschlossen, bedürftige Kinder mit Schulfrühstück, Pausenangeboten oder Mittagessen zu unterstützen. Sollten nicht alle Kinder möglichst gleiche Startbedingungen in ein glückliches Leben haben?

In Zusammenarbeit mit Horten, Mittagsbetreuungen und Schulen bietet der Verein Sonnenstern e.V. Kindern, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens geboren wurden, ein gesundes Frühstück und übernimmt Zuschüsse für Mittagessen und Betreuung. Die individuelle Beurteilung der Bedürftigkeit der Kinder liegt bei der jeweiligen Einrichtung, also Schule, Hortleitung oder Kindertagesstätte und deren Sozialbetreuer.

Frühstück für die Kinder

Ab dem neuen Schuljahr geht´s an der Willy-Brandt-Gesamtschule los. Vor Schulbeginn wird an der Münchner Ganztagsschule von uns ein Frühstück zur Verfügung gestellt. Es gibt Herzhaftes genauso wie Süßes, um die Semmeln zu belegen. Ein Obstkorb steht für den kleinen Hunger zwischendurch zur Verfügung. Gerne kann die Semmel oder der Apfel auch mitgenommen werden, um in der Pause neue Energie zu tanken. Als Getränk stehen Wasser und Tee bereit. Die Kinder haben die Möglichkeit, sich beim sozialpädagogischen Team der Schule 10er Karten für das Frühstück zu besorgen. Um die Chancengleichheit zu gewährleisten, übernehmen wir die Kosten für das Frühstück in den Fällen, in denen die Schüler das Frühstück nicht bezahlen können und keinen Zuschuss nach dem Bildungs- und Teilhabepaket bekommen. Die Prüfung der Bedürftigkeit liegt bei den Schulsozialarbeitern.

Willy-Brandt-Gesamtschule

Am 26.02.2016 freuten sich zahlreiche Schülerinnen und Schüler der im Münchner Norden gelegenen Willy-Brandt-Gesamtschule über einen Joghurt in der großen Pause. Somit konnten die Batterien wieder etwas aufgefüllt werden und der restliche Tag in der Schule mit neuer Energie gemeistert werden. 

Die Schülerinnen und Schüler freuten sich über diese Aktion und dankten uns mit einem Lächeln und jeder Menge guter Laune! Schule soll ja bekanntlich auch Spaß machen!